Ursachen

teststreifen
Kontrolle des Harnwertes.

Kalziumphoshatsteine bilden sich, wenn hohe Kalzium- und Phosphatkonzentration im Harn vorliegt und gleichzeitig der Säurewert des Harns auf über 7,0, also in den alkalischen Bereich, angestiegen ist. Diese mangelhafte Ansäuerung des Harns kann durch eine Funktionsstörung in den Nierenkanälchen zustandenkommen. Dadurch wird das Blut saurer als normal. In der Folge werden Kalzium und Phosphat aus den Knochen frei gesetzt und über den Harn ausgeschieden. Dabei können Kalziumphoshatsteine entstehen.

Eine andere Ursache für den Anstieg des Säurewertes im Harn über 7,0 kann eine bakterielle Entzündung in den Nieren sein. Bestimmte Bakterien können durch den Aufbau von Harnbestandteilen zu einem Säurewert des Harns führen, der im alkalischen Bereich liegt, und damit Bedingungen schaffen, die für die Entstehung von Kalziumphoshatsteine günstig sind.

 

Eine besondere Form von Kalziumphoshatsteine sind die Brushitsteine. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes saures Phosphat. Die Ursachen der Bildung von Brushit stimmen mit denen von reinen Kalziumphoshat überein, jedoch spielen Entzündungen keine Polle. Die Bildung der Brushitsteine beginnt bereits im sauren Harn.

 

 

 

  • Kalziumphoshatsteine können entstehen, wenn der Säurewert des Harns über 7,0 liegt.
  • Wichtige Ursache der Entstehung von Kalziumphoshatsteine ist eine Funktionsstörung in den Nierenkanälchen oder eine bakterielle Entzündung.
  • Brushit-Steine können bereits im sauren Harn entstehen, und werden sehr schnell neu gebildet!