Ursachen

Harnsteine aus Kalziumoxalat bilden sich, wenn zu viele Kalzium- und Oxalat-Ionen im Harn vorhanden sind, so dass das schwerlösliche Salz Kalziumoxalat kristalisiert. Aber auch die Ausscheidung von Harnsäure im Harn kann die Kristallistion der Kalziumoxalate fördern und spielt damit eine wesentliche Rolle für die Entstehung von Kalziumoxalatsteinen.

Im Harn gibt es aber auch eine Reihe von Substanzen, die die Harnsteinbildung verhindern können, z.B.: Zitronensäure, Magnesium und hochmolekulare Verbindungen.

Einzelne Ursachen für die Entstehung

Insgesamt sind die Ursachen für die Entstehung von Kalziumoxalatsteinen bekannt. Bei jedem Patienten können mehrere Faktoren beteiligt sein, so dass man einer “multifaktoriellen” Krankheit spricht.

Gefördert wird die Bildung von Kalziumoxalatsteinen durch Faktoren wie:

  1. Verengung in den Harnwegen, die den gleichmäßigen Harnabfluss behindern
  2. Ungenügende Harnverdünnung durch zu geringe Flüssigkeitsaufnahme oder zu starken Schweißverlust
  3. Vermehrte Kalziumaufnahme mit der Nahrung, z.B. reichliche Aufnahme von Milch oder Milchprodukten wie Joghurt, Käse u. ä.
  4. Vermehrte Oxalataufnahme durch Nahrungsmittel wie Rhabarber, Spinat, Rote Beete, Mangold, Kakaoprodukte u.a.
  5. Verstärkte Aufnahme von Kalzium über den Darm durch Veränderungen der Funktion des Darmes
  6. Verstärkte Aufnahme von Oxalsäure über den Darm durch Fehlfunktion des Darmes
  7. Erhöhte Kalziumausscheidung im Harn durch Knochenabbau oder Fehlfunktion der Niere
  8. Erhöhte Bildung von Oxalsäure im Körper
  9. Erhöhte Aufnahme von tierischem Eiweiß (Fleisch, Wurst, Fisch, Leber, Herz, Niere u.a.). Dies führt zu einem Anstieg des Harnsäurespiegels im Körper. Gleichzeitig wird vermehrt Kalzium aus der Nahrung aufgenommen.
  10. Zucker und andere raffinierte Kohlenhydrate (weißes Mehl, Weißbrot u.a.) die die Ausscheidung von Kalzium im Harn steigern
  11. Erhöhte Kochsalzaufnahme, die zu einer vermehrten Kalzium-Ausscheidung im Harn führt
  12. Verminderte Ausscheidung von verschiedenen Stoffen, die die Kristallisation von Kalziumoxalat verhindern können, z.B. Zitronensäure, Magnesium und bestimmte hochmolekulare Stoffe
  13. Reichlichen Biergenuss, der zu einer verstärkten Bildung von Harnsäure führt, die dann vermehrt im Harn ausgeschieden wird
  • Das Kalziumoxalatsteinleiden ist die häufigste Steinerkrankung. Es gibt zwei Formen des Kalziumoxalates: Whewellit (Kalziumoxalat-Monohydrat) und Weddelit (Kalziumoxalat-Dihydrat).
  • Die Entstehung von Kalziumoxalatsteinen beruht auf mehreren Ursachen. Diese müssen bei jedem Patienten genau abgeklärt werden.