Häufigkeit, Ursachen und Abklärung

menschen
sehr seltene Steinart

Xanthinsteine sind sehr selten. Sie stellen 0,01 % aller Harnsteine dar und entstehen aufgrund einer angeborenen Stoffwechselveränderung. Es muß immer eine sehr spezielle Abklärung vorgenommen werden. Der Nachweis von Xanthin ist nicht einfach. In der Vergangenheit ergaben sich häufig falsche chemische Untersuchungsergebnisse, aufgrund derer die Entstehung von Xanthinsteine angenommen wurde. Deshalb sollte der Steinpatient stets darauf achten, dass die Steinanalyse mittels Infrarotspektroskopie durchgeführt. Zur weiteren speziellen Abklärung gehört auch eine quantitative Xanthin- Bestimmung im Harn.


Verhütung der Neubildung und des Steinwachstums

Bei dieser Steinart ist eine starke Harnverdünnung auf über 3 Liter pro Tag besonders erforderlich. Geeignet hierfür sind Getränke, die auch bei Harnsäuresteinen empfohlen werden.


Ernährung und Medikamente

Der Patient muss sich an den Nahrungsmitteln orientieren, die bei Harnsäuresteine aufgenommen werden sollen. Wichtig ist eine purinarme Kost. Eine medikamentöse Behandlung dieses Steinleidens gibt es nicht

  • Xanthin-Steine sind sehr selten und erfordern eine sehr spezielle Abklärung.