Ernährungsfaktoren

Mit der Zunahme des Wohlstandes treten besonders solche Krankheiten häufiger auf, die durch Überflussernährung bedingt sind. Dabei wird zu viel energie- und eiweißreiche Nahrung aufgenommen: große Mengen an Fleisch und Wurstwaren sowie an gereinigten Kohlenhydraten (Zucker) werden verzehrt, die meisten Backwaren aus hoch ausgemahlenen, helle Mehlsorten hergestellt. Da auch Limonaden und die meisten Fruchtsäfte einen hohen Anteil gereinigter Zucker enthalten, können sie, wenn sie in großen Mengen aufgenommen werden, ein Harnsteinleiden begünstigen. Auch unser Kochsalzkonsum, im Durchschnitt 100-200 % über dem Bedarf, erhöht das Harnsteinbildungsrisiko. Des Weiteren ist auch ein ständig steigender Alkoholgenuss für viele Zivilisationskrankheiten verantwortlich.
Insgesamt verzehren wir heutzutage häufig zu wenige Ballaststoffe, die wesentlich an einer guten Verdauungstätigkeit und der normalen Aufnahme einzelner Stoffe aus der Nahrung beteiligt sind. Wie hoch der Ballaststoffgehalt einzelner Nahrungsmittel ist, können Sie aus folgender Tabelle entnehmen.
Hand in Hand mit der Überernährung geht ein zu geringes Maß an körperlicher Betätigung. Arbeitserleichterungen in Beruf und Haushalt führen dazu ebenso wie Auto fahren und Fernsehen statt aktiver Bewegung in der Freizeit.