Verhütung der Neubildung und des Steinwachstums

Struvitsteine bilden sich meist durch Entzündungen und können sehr rasch wachsen. Solange die Entzündung nicht ausgeheilt ist, muß eine konsequente Behandlung erfolgen. Eine erfolgreiche Behandlung der Entzündung ist häufig erst nach Entfernung aller Steine möglich. Wichtig ist bei Entzündungen, den Urin regelmäßig zu kontrollieren und Unterkühlung (kalte Füße, Verkühlung der Blasen- und Nierengegend) zu vermeiden. Darauf sollte besonders in der Schwangerschaft geachtet werden.

mineralwasser
Achten Sie auf Ihre Trinkmenge.

 

Harnverdünnung

Es ist wichtig, verschiedene Getränke aufzunehmen und den Säurewert des Harns zu kontrollieren. Er sollte nicht über 6,2 liegen.

 

Unbeschränkt geeignete Getränke

Zur Hemmung des Bakterienwachstums und zur Verdünnung dienen:

 

Harntess z.B.

  • Nierontee N
  • Solubitrat 2000
  • Harntee 400 u.a.

säuernde Getränke

  • schwarzer Johannisbeersaft/Preiselbeersaft
  • Quell- und Leitungswasser
  • Früchte- und Kräutertees
  • Mineralwässer

Bei Mineralwässern ist darauf zu achten, dass kein hoher Bikarbonatgehalt vorliegt. Mineralwässer mit wenig Kohlensäure und einem hohen Sulfatgehalt sind günstig, z.B. viele Mineralwässer in Österreich und der Schweiz. In Deutschland:

  • Rheinfels-Quelle
  • Rheinfels Urquelle
  • Extaler Mineralquell

Nur in geringen Mengen geeignete Getränke

Täglich dürfen jeweils 1 – 2 Tassen bzw. 1 – 2 kleine Gläser von folgenden Getränken aufgenommen werden:

  • Bohnenkaffee
  • Schwarzer Tee
  • Milch
  • Säfte von Zitrusfrüchten(verdünnt)
  • alkoholfreies Bier

Ungeeignete Getränke

Zur Harnverdünnung ungeeignete sind:

  • Bier, Wein, Schnaps ( nur als Genussmittel aufnehmen)
  • konzentrierter Fruchtsaft
  • stark gesüßte Limonade
  • Cola-Getränke

Es ist sinnvoll, die Flüssigkeitsaufnahme entsprechend dem folgenden Trinkschema zu gestalten:

tee
Richtige Trinkwahl treffen.
Uhrzeit Getränk Menge
06- 09 Uhr morgens 2 Gläser Mineral- oder Leitungswasser 300 ml
  2 Tassen Kaffee oder Kräutertee 300 ml
10 – 11 Uhr 2 Tassen Harn- oder Kräutertee
oder
2 Gläser Leitungs- oder Mineralwasser
oder
2 Gläser verdünnten,schw.Johannisbeesaft
300 ml
12 – 14 Uhr mittags 2 Tassen Kaffee oder Tee 300 ml
  2 Tassen Kräutertee 300 ml
15 – 22 Uhr nachmittags und abends< 3 Gläser Mineral- oder Leitungswasser 300 ml
  2 Tassen Harn- oder Kräutertee 300 ml
    2250 ml
  • Durch reichliches Trinken ( 2 – 3 Liter pro Tag) verdünnen Sie die Konzentration der Entzündungskeime und verhindern die Struvitsteinbildung.
  • Kontrollieren Sie den Säurewert des Harns! Er sollte bei Entzündungen nicht über 6,2 ansteigen

Ernährung

bauch
Abwechslungsreiche Kost beachten

Bei Struvitsteinen soll gemischte, vitaminreiche Vollkost aufgenommen werden. Wichtig ist auch, durch Vollkornprodukte, Gemüse und Obst eine ausreichende Zufuhr von Ballaststoffen zu gewährleisten. Richten Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten so ein, dass Sie kein Übergewicht erreichen. Rein vegetarische Kost und größere Mengen an Zitrusfrüchten sind bei einer Struvitsteinerkrankung, die von Entzündungen begleitet ist, ungünstig. Der Säurewert des Harns kann dadurch in den alkalischen Bereich, also über 7,0 ´, ansteigen und die Wirkung der Entzündung fördern.

Alle anderen Nahrungsmittel können entsprechend einer normalen Vollkost aufgenommen werden.

 

 

 

  • Eine strenge Diät ist bei Struvitsteinen nicht erforderlich.
  • Eine überwiegend vegetarische Kost ist bei bestehender Entzündung ungünstig!

Medikamente

Medikamente dürfen Sie nur nach Anordnung und bei Überwachung durch Ihren Arzt einnehmen! Beachten Sie stets die Angaben auf dem Beipackzettel des Medikamentes.


Präparate zur Behandlung von Entzündungen:

Werden Erreger im Harn nachgewiesen, so muß ein geeignetes Antibiotikum ausgetestet werden.


Präparate zur Senkung des Säurewertes im Harn (Ansäuerung)

  • Acimethin
  • Extin
  • Mixtura solvens etc.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Magen- Darmunverträglichkeit(Vorsicht bei Magengeschwüren!)

Präparate zur Hemmung der Urease im Harn:

  • Acetylhydroxamsäure (in Deutschland nicht im Handel)

Mögliche Nebenwirkung:

schädigende Wirkung auf Leber und Knochenmark


Pflanzliche Präparate zur Harnverdünnung

Harntees

Ihre Wirkung beruht vorwiegend auf den harntreibenden und leicht entzündungshemmenden Eigenschaften.

Zu erwähnen:

  • Nierontee N
  • Solubitrat 2000
  • Harntee 400

Wird viel Harntee getrunken, so ist darauf zu achten, dass der Säurewert des Harnes nicht über 6,2 ansteigt.